Uncategorized

NFL Power Rankings, Woche 3: Eine neue Nr. 1! Steelers, Seahawks schlagen Top 5 – NFL.com

Es scheint jedes Jahr zu geschehen. Verletzungswoche. Es ist immer schrecklich, und es ist nur passend, dass die Ausgabe 2020 besonders grausam schien.

Als ein Scheffel von Superstars das Bild verlässt — entweder vorübergehend oder bis zur nächsten Saison — werden wir sicherlich große Veränderungen sehen: In der NFL, in ihrer Fantasy-Liga — und ja — hier bei den Power Rankings.

Vorheriger Rang: Nr. 2

Die Raben sind im Moment unfair. Das Laufspiel kehrte zu seinen dominanten Wegen gegen die Texaner zurück und sammelte 230 Yards, einschließlich des 30-Yard-Direkt-Snapmark Ingram Touchdown auf 4-und-1. Das Design und die Ausführung — an diesem Ort des Spiels — sagt Ihnen alles, was Sie über dieses Team wissen müssen und das Selbstvertrauen, mit dem es spielt. Das Passspiel war auch tödlich, da Lamar Jackson 75 Prozent seiner Pässe mit neun verschiedenen Zielen verbunden hatte. Habe ich erwähnt, dass die Verteidigung Deshaun Watson erstickte und eine eigene Punktzahl hatte? Dass Januar Playoff-Niederlage gegen die Titans ist alte Geschichte. Dies ist das beste, kompletteste Team in der NFL im Moment.

Kansas City Chiefs

Vorheriger Rang: Nr. 1

Der Sieg am Sonntag über die Chargers war eine Erinnerung daran, dass dies ein komplettes Team ist, nicht nur ein Haufen Satelliten in der Umlaufbahn des großen und mächtigen Patrick Mahomes. Es war die Verteidigung und spezielle Teams, die L.A. Steve Spagnuolo Einheit geschlossen zwang eine Drei-und-out, um Überstunden zu starten, Einrichtung Harrison Butkers 58-Yard-Feld Ziel, um es zu gewinnen.Ravens All-Pro Justin Tucker hat immer noch meine Stimme für den besten Kicker im Universum, aber diese letzte Sequenz von Butker Bohren 50-plus-Yard-Feld Ziel nach Feld Ziel offiziell macht Tucker auf dem Laufenden (auch wenn der letzte Kick war der einzige, der tatsächlich zählte).

Green Bay Packers

Vorheriger Rang: Nr. 3

In Woche 1 wurden wir an die Größe erinnert, die noch in Aaron Rodgers existiert. Am Sonntag wurden wir daran erinnert, dass AARON JONES SCORED 19 TOUCHDOWNS LAST YEAR. Seltsam, wie das nicht viel Pub während der Ramp-up bis 2020 bekommen. Jones riss die Lions und wurde der zweite Packers-Spieler seit mindestens 1950 mit mehr als 200 Scrimmage Yards und drei Touchdowns in einem Spiel. Er hat ein Packer-Team, das jetzt mehr als 40 Punkte in Back-to-Back-Spielen erzielt hat, angetrieben, um die Saison zu eröffnen. Eine Situation zu überwachen: Davante Adams verließ den Sieg mit einem hamstring Problem. Wenn er gezwungen wurde, Zeit zu verpassen oder auf einem kompromittierten Level zu spielen, wird Green Bays Angriff leiden. Wir sehen immer noch zu viele Spiele auf dem Feld von den anderen Packers Passfänger.

Pittsburgh Steelers

Vorheriger Rang: Nr. 7

Die Steelers stellen eine Pick-your-Gift-Situation für gegnerische Verteidigungen im Moment dar. Zweitrunden-Pick Chase Claypool hatte einen 84-Yard-Touchdown gegen die Broncos und war ein sofortiger Unterschied-Macher durch zwei Wochen. Diontae Johnson ist auf dem Weg zu einer großen Saison, und JuJu Smith-Schuster hat seinen Mojo zurück nach einem 2019, die hinter Verletzungen und schlechte QB spielen verpuffte. Das führt uns zu Ben Roethlisberger, der den großteil der letzten Saison verpasste, aber irgendwie es schaffte, als genau der gleiche Spieler zurückzukehren, der er war, bevor sein rechter Ellbogen implodierte. Keine Akklimatisierungszeit für Großbenjamin notwendig. Die Steelers sind beängstigend.

Seattle Seahawks

Vorheriger Rang: Nr. 8

Wir sollten einfach die Patriots und Seahawks jede Woche spielen lassen. Das wars. Das ist die ganze Liga. Seattle beendete das Ende eines SNF-Insta-Klassikers, und es war ein riesiger Torlinienstopp von Cam Newton in den letzten Sekunden, der einen ansonsten schwierigen Tag für die Verteidigung rettete. Zum Glück haben die Seahawks ihren eigenen Superstar Quarterback in Russell Wilson, und es ist uns klar, dass der 31-Jährige spielt auf dem höchsten Niveau seiner Karriere im Moment. Wilson warf fünf Touchdown-Pässe, mit tadelloser Berührung und seinem patentierten Regenbogenbogen, um alle in der New England Sekundär zu holen — Stephon Gilmore eingeschlossen. Apropos Gilmore: Dk Metcalfs Leistung gegen den amtierenden Defensivspieler des Jahres bringt den Rest der Liga auf den Laufenden. Ein Stern ist geboren.

Buffalo Bills

Vorheriger Rang: Nr. 6

Die Bills sind 2:0 nach Siegen über die Jets und Dolphins, und Josh Allen — so weit, zumindest — macht alle seine Gläubigen schlau aussehen. Hier ist eine lustige Statistik von unserem NFL Research Team: Allen ist der zweite Quarterback seit 1948, der 700 Yards wirft und 70 Prozent der Pässe mit null Interceptions in den ersten zwei Wochen einer Saison abschließt. Der andere Kerl? Patrick Mahomes. Allens Spiel wurde zweifellos durch die Ankunft von Stefon Diggs aufgehoben. Der Wideout hat sein Gewicht in Gold wert, lieferte eine 16/239/1 Linie durch zwei Spiele. Ein Showdown in Woche 3 mit den 2:0 Rams wird als großer Lackmustest dienen.

Tennessee Titans

Vorheriger Rang: Nr. 5

Die Titans weiterhin die beste Rote-Zone-Offensive im Fußball mit Ryan Tannehill an der Kontrolle. Der Quarterback ist mit sechs Touchdowns und einer Passer-Bewertung von 130,4 innerhalb der gegnerischen 20-Yard-Linie in die Saison 8-für-10 gestartet. Tannehill war so ziemlich überall auf dem Feld gegen die Jaguars stellar, durchschnittlich satte 10,0 Yards pro Versuch (von 5,8 in Woche 1 in Denver) und passte ein Karrierehoch mit vier Touchdown-Pässen. Sein beeindruckendster Wurf kam spät im dritten Viertel, als er einen großen Schuss von Jaguars Pass-Rusher Josh Allen absorbierte und einen perfekt platzierten 18-Yard-Touchdown-Pass in die Hände von Adam Humphries fallen ließ. Tannehill ist ein härterer Kerl, als er kreditwürdig ist.

Los Angeles Rams

Vorheriger Rang: Nr. 10

Die Rams sind jetzt 27-0 in Spielen, die sie zur Halbzeit unter Sean McVay geführt haben. Vergleichen Sie das mit einem Team wie den Lions, die 2-7-1 in Spielen sind sie mit mindestens 10 Punkten seit 2019 geführt haben. Vieles davon geht auf das Coaching zurück, und L.A. hat einen der besten im großen Stuhl. Irreführung, Tempo, Spiel-Action – McVay und Offensivkoordinator Kevin O'Connell werfen beim beeindruckenden 2:0-Start alles gegen die Opposition. Wie unterschiedlich war der Angriff? Beim Sieg am Sonntag gegen die Eagles hatten sieben Rams hetzernde Versuche. Sechs Spieler hatten zwei oder mehr Empfänge. Der beste von ihnen war das enge Ende Tyler Higbee, der mit drei Touchdown-Greifern von einem gesperrten Jared Goff geliefert beendete. Wer will jetzt dieses Team spielen?

New Orleans Saints

Vorheriger Rang: Nr. 4

"Die letzten zwei Wochen waren bestenfalls durchschnittlich." So fasste Sean Payton einen unglücklichen Start in eine Saints-Saison zusammen, die die Erwartungen und — bis jetzt — die Ergebnisse hoch war. Am Montagabend wurde Paytons Verteidigung von Raiders engen Ende Darren Waller zerrissen, und sein Team stapelte 100-plus Elfmeter für die zweite Woche in Folge in einer 34-24 Niederlage. Ohne Michael Thomas (Knöchel) hatte die Offensive nicht die Feuerkraft, um mit den Raiders schritt zu halten. Das ist kein Satz, den wir vor zwei Wochen zu treffen erwartet haben. Erwarten Sie, dass der größte Teil des Fokus in dieser Woche auf Drew Brees bleiben, der untypisch mit Genauigkeit kämpfte und nun zwei Fußgänger-Auftritte geliefert hat, um seine 20. Saison zu beginnen.

New England Patriots

Vorheriger Rang: Nr. 12

Eine Niederlage in letzter Sekunde am Sonntagabend zu schütteln, ist einfacher, wenn das große Ganze so leicht zu sehen ist. Die Version von Cam Newton, die die Patriots im Juli vom Schrotthaufen schnappten, ist atemberaubend nah an der Cam Newton, die MVP mit den Panthers im Jahr 2015 gewann. Zumindest war das das Niveau, auf dem Newton in Woche 2 spielte, fast 400 Yards warf und drei Touchdowns bei einer knappen 35:30-Niederlage ausmachte. Er hat eine sofortige Verbindung mit Julian Edelman hergestellt und sogar N'Keal Harry hatte Theaterstücke. Die Verteidigung hat sicherlich Arbeit zu tun — Russell Wilson hat so ziemlich alles getan, was er für vier Viertel wollte — aber die Paarung von Bill Belichick und Cam Newton (beide Männer im Hyper-'em-wrong-Modus) ist eine sehr schlechte Nachricht für Patriot Haters auf der ganzen Welt.

Dallas Cowboys

Vorheriger Rang: Nr. 11

Down 39-30 mit 2:57 zu spielen und keine Timeouts, die Cowboys zog aus dem Undenkbaren am Sonntag, gehen TD-onside Recovery-FG, um die Seelen der Falcons auszulöschen. Es ist die Art von Spiel, das du eines von 1.000 Mal gewinnst — Dallas' Siegwahrscheinlichkeit war im vierten Quartal so niedrig wie 2 Prozent, pro Next Gen Stats, und ein solches Finish hat eine Möglichkeit, all die Fehler zu vertuschen, die zu diesen letzten zwei Minuten geführt haben. Um es anders zu sagen: Die Cowboys sollten stolz auf ihre Leistung gegen die Falcons sein, aber sie müssen ein viel besseres, viel saubereres Team sein, wenn wir sie als Anwärter in der NFC ernst nehmen wollen.

Tampa Bay Buccaneers

Vorheriger Rang: Nr. 13

Die Bucs'Offensive ist nicht auf einem hohen Niveau zwei Wochen in der Tom Brady Ära ausgeführt, aber es tat genug am Sonntag, um einen 31-17 Sieg über die Panthers zu sichern. Am Montag sagte Bruce Arians, dass sein Veteran QB einen 400-Yard-Passing-Tag gehabt haben könnte, wenn nicht wegen der Unzulänglichkeiten seiner Empfänger, die nach der Zählung des Trainers sieben Stürze hatten, die 125 Yards kosteten. "Lass den verdammten Ball nicht fallen, oder du bekommst keinen anderen. Es ist einfach. Er wird es dir nicht zuwerfen." Arians hat Recht: Brady machte mehrere Würfe, die Layups hätten sein sollen, darunter ein perfekt platzierter Dart im vierten Viertel zu LeSean McCoy, der in der Endzone fallen gelassen wurde. Gotta räumt auf.

Arizona Cardinals

Vorheriger Rang: Nr. 14

Kyler Murray läuft den Ball so, wie er es während seiner Rookie-Saison nie getan hat, und er hat ihn zu einem der gefährlichsten Spieler im Fußball gemacht. Eine Woche nachdem er die Niners mit den Beinen verwirrt hatte, tat er dasselbe mit dem Washington Football Team in einem einfachen 30-15 Sieg. Murray erzielte am Sonntag zwei beeindruckende Scrambles und ist derzeit durchschnittlich 45 mehr rauschende Yards pro Spiel in dieser Saison als er während seiner Offensive Rookie of the Year Kampagne im Jahr 2019 tat. Unterdessen bleibt die Verbindung der QB mit seinem neuen No. 1 Empfänger stark: DeAndre Hopkins führte Arizona in Zielen (neun), Empfängen (acht) und Empfang Serden (68) für das zweite Spiel in Folge.

San Francisco 49ers

Vorheriger Rang: Nr. 9

Ein Pyrrhussieg für die 49ers. Nick Bosa. Solomon Thomas. Jimmy Garoppolo. Raheem Mostert. Wichtige Spieler, die für die Chancen des Teams auf eine Super Bowl Rückkehr wichtig sind, alle aus dem Sieg am Sonntag über die Jets vor der Halbzeit geschlagen. Zerschmetterlich wurden bei Bosa und Thomas zerrissene ACLs diagnostiziert. Garoppolo (hohe Knöchelverstauchung) und Mostert (verstauchtMCL) haben unklare Zeitpläne. Dies in einem Team bereits ohne George Kittle, Deebo Samuel und andere. Wenn man in einem geladenen NFC West spielt, ist es schwer zu sehen, wie die 49ers mit diesem Maß an Zermürbung über Wasser bleiben können. Wenn sie das tun, kann Kyle Shanahan jetzt damit beginnen, Platz für seine Auszeichnung "Coach of the Year" zu räumen.

Las Vegas Raiders

Vorheriger Rang: Nr. 19

Was für eine Nacht für die Raiders, die ihr neues Stadion in Vegas mit einem Allround-Bemühungen gegen die Saints eröffnet, um auf 2:0 in der Saison zu bewegen. Derek Carr warf drei Touchdown-Pässe und fand eine warme Sicherheitsdecke in engen Ende Darren Waller, der in 12 Pässe für 103 Yards und einen Touchdown zog. Die Offensive der Raiders erzielte sechs ihrer letzten sieben Besitzungen, und die Verteidigung beruhigte sich nach einem holprigen Start, um einen Saints Angriff fehlenden Star Wideout Michael Thomas zu begrenzen. Schließlich wollen wir Daniel Carlson etwas Liebe schenken, der eine tolle Bounce-Back-Woche für Kicker in der ganzen Liga mit einem 54-Yard-Feldtor krönte, um das Spiel zu vereisten. Der Todesstern ist offen für Geschäfte.

Indianapolis Colts

Vorheriger Rang: Nr. 18

Wie gut war die Verteidigung der Colts am Sonntag? Ende des dritten Quartals saß Vikings Quarterback Kirk Cousins auf einer Passer-Bewertung von 0,0. Ernst. Am Ende des Spiels, Minnesota hatte nur 175 Yards der Offensive in einem einfachen Heimsieg für Indy verwaltet. Ein ziemlicher Unterschied zur letzten Woche, als die Colts nicht einmal Gardner Minshew dazu bringen konnten, einen verdammt unvollständigen Pass zu werfen. Jonathan Taylor und Mo Alie-Cox hatten Breakout-Spiele für die Offensive, und Philip Rivers führte mit einer ruhigen Hand. Das größte Negative? Parris Campbell wurde mit einer Knieverletzung vom Feld gekarrt, der jüngste Rückschlag in einer von Stars gekreuzten Karriere.

Cleveland Browns

Vorheriger Rang: Nr. 25

Die Browns haben eine Formel. Nick Chubb und Kareem Hunt waren dominant gegen die Bengals am Donnerstag Nacht Fußball, kombiniert für 210 Yards auf dem Boden in einem 35-30 Sieg, der Leben zurück in das Team nach Woche 1 düsteren Ergebnis gegen die Ravens atmet. Der Berserker-Act auf dem Boden brachte Baker Mayfield in eine viel komfortablere Position, und er reagierte mit einer starken Leistung, die Erinnerungen an seine herausragende Rookie-Saison weckte. Die Frage ist: Kann dieser Boden-und-Pfund-Akt gegen ein stärkeres Team als die wiederaufbauenden Bengalen repliziert werden? Washingtons furchterregende Front stellt in Woche 3 einen größeren Test dar.

Los Angeles Chargers

Vorheriger Rang: Nr. 20

Deshalb bleibst du immer bereit, Kinder. Justin Herbert wusste erst kurz vor dem Anpfiff am Sonntag, dass er sein NFL-Debüt gab, was die daraus resultierende Leistung gegen den Titelverteidiger Super Bowl Chiefs umso beeindruckender machte. Herbert behielt seine Haltung und machte eine Reihe von Qualitätswürfen, was der Offensive einen Funken gab, den sie unter Tyrod Taylor in Woche 1 nicht hatte. Taylor verbrachte einen Teil seines Sonntags in einem Krankenhaus, das sich mit Brustschmerzen beschäftigte, aber Cheftrainer Anthony Lynn sagte, dass der Veteran der Starter bleiben wird, wenn er gesund ist. An die wir bitten … Warum? Herbert ist die Zukunft des Franchise, und er hat jetzt bewiesen, dass er auf dem Job lernen kann, während die Chargers konkurrenzfähig zu halten. Tyrod Taylor ist ein guter Mann, aber er ist nicht der richtige Mann für diese Chargers bei QB1.

Chicago Bears

Vorheriger Rang: Nr. 22

Die Bears werden nie Weltmeister mit Mitchell Trubisky in der Mitte sein, aber bisher war es gut genug für 2:0. Trubisky warf zwei schnelle Touchdown-Pässe gegen die Giants, und als die Offensive in der zweiten Hälfte stockte, nahm die Verteidigung es mit einem spielsparenden Rot-Zonen-Stand nach Hause, um den Sieg zu sichern. Chicago braucht Khalil Mack und Robert Quinn, um den Weg in der Verteidigung zu führen, und sie taten dies am Sonntag: Mack hatte einen Sack und Fumble Erholung, und Quinn fügte einen Sack und erzwungenf Fumble in seinem Bears-Debüt. Chicago muss Umsätze erzwingen und Felder für die Offensive verkürzen, um Spiele zu gewinnen.

Minnesota Vikings

Vorheriger Rang: Nr. 16

Für die Vikings läuft alles schief, um in die Saison zu starten. Vor einer Woche brachte Aaron Rodgers die Verteidigung in Verlegenheit. Am Sonntag war die Offensive an der Reihe, die Dunce-Mütze zu tragen. Kirk Cousins scheint keine Verbindung zu Passfängern zu haben, die nicht Adam heißen, und Dalvin Cook wird von frühen Defiziten und gesprengten Spielskripten begraben. Cousins warf drei Interceptions (eine erste während seiner Zeit in Lila), und die Offensive endete mit einem mageren 175 Gesamt Yards. Minnesotas Offensive versucht offensichtlich, sich gleichzeitig zu finden, eine Verteidigung mit neuen Gesichtern ist versucht, aus dem Boden zu bekommen. Es ist eine böse Kombination, die 0-2 gleich ist.

Houston Texans

Vorheriger Rang: Nr. 15

Lopsided Verluste an die Chiefs und Ravens sagen uns, dass die Texaner sind nicht einmal im Gespräch der AFC-Kandidaten im Moment. Houston war kaum konkurrenzfähig gegen Baltimore, schlug in jedem Aspekt des Spiels in einer 33-16 Niederlage. Hier ist ein Problem von vielen: Deshaun Watson sieht aus wie ein Star QB ohne DeAndre Hopkins. Will Fuller, der fünfJahre lange Wide Receiver, der in die von Hopkins geräumte Rolle Nr. 1 einsteigen sollte, beendete ohne Fang (oder Ziel!) gegen die Ravens. Ist das auf Fuller? Bill O'Brien? In Wirklichkeit ist es wahrscheinlich eine Kombination aus beidem. Als nächstes steht für Houston eine Reise nach Pittsburgh an, um sich den Steelers zu stellen, dem dritten der unheiligen Schrecken in der AFC. Die Planer schulden den Texanern 2021 einen riesigen Soliden.

Philadelphia Eagles

Vorheriger Rang: Nr. 17

Dieses Team braucht Carson Wentz, um jetzt sein Bestes zu geben — und das war bisher nicht der Fall. Sie haben Wentz' Kämpfe in Woche 1 mehr verstanden, als ein heftiger Washington-Passrausch acht Säcke in die Höhe brachte. Aber am Sonntag gegen die Rams? Wentz wurde nicht ein einziges Mal entlassen, aber er warf immer noch zwei Picks und versäumte es, genug positive Laufwerke zusammenzustellen, um Philly aus einem frühen Loch zu graben. Im dritten Viertel, als die Eagles in der Lage waren, die Führung zu übernehmen, feuerte Wentz einen Endzonenpass auf J.J. Arcega-Whiteside, ein schlecht beratener Wurf, der zu einer spielschwingenden Interception von Darious Williams führte. Wentz muss bessere Entscheidungen treffen als das, was wir beim 0:2-Start gesehen haben.

Denver Broncos

Vorheriger Rang: Nr. 21

Das Spiel am Sonntag gegen die Steelers begann mit Drew Lock, der sich mit Courtland Sutton auf einem hübschen Rückenschulterwurf für einen Zehenabstich an der Seitenlinie verband. Es endete mit Lock in einer Schlinge und Sutton humpelte zu einer MRT-Prüfung, um eine Saison-Ende ACL Riss zu bestätigen. Fußball kann grausam sein. Angesichts des katastrophalen Verletzungspechs verdient das Team von Vic Fangio Anerkennung dafür, dass es hart auf der Straße gegen ein hervorragendes Steelers-Team auf der Straße liegt. Dennoch, 0-2 ist 0-2, und jetzt Backup QB Jeff Driskel wird aufgerufen sein, um die Saison über Wasser gegen Tom Brady und die Bucs in Woche 3 zu halten. Etwas sagt uns, dass John Elway kein lustiger Mensch ist, der gerade dabei ist.

Atlanta Falcons

Vorheriger Rang: Nr. 24

Das war der schlimmste Falcons-Verlust seit … nun, wissen Sie. Bis 20-0 am Ende des ersten Viertels und 39-24 mit etwas mehr als fünf Minuten im vierten Viertel in Jerrah World zu spielen, Atlanta gelang es, weg ein Spiel, das am Ende definieren könnte seine Saison. Julio Jones' Endzone Drop, eine Verteidigung, die die Blutung nicht aufhalten konnte, ein Händeteam, das sich weigerte, sie beim entscheidenden Onside-Kick zu benutzen — die Ziegenhörner waren reichlich vorhanden. Sie müssen sein, wenn es eine Statistik wie diese gibt: Seit 1933 sind Teams jetzt 440-1, wenn sie 39-plus Punkte ohne Umsatz erzielen. Einige Geschichte, die Sie wollen absolut keinen Teil von.

Jacksonville Jaguars

Vorheriger Rang: Nr. 29

Gardner Minshews spielbestimmende Interception bei einem gekippten Pass in der letzten Minute der Niederlage der Jaguars gegen die Titans war ein unansehnlicher Makel in einer ansonsten starken Leistung für den Quarterback des zweiten Jahres. Minshew zeigt, dass die Theatralik der letzten Saison kein Fluch war: Er spielt das Spiel mit Gelassenheit und bekommt den Ball in die Hände einer unterschätzten Besetzung von Spielmachern in Jacksonville. Apropos aufstrebende Spielmacher, wie wäre es mit unrafted Rookie Running Back James Robinson? Er erzielte seinen ersten Karriere-Touchdown und ging über 100 Yards in seinem zweiten Spiel. Die Jags sollten weiterhin punkten und im weit geöffneten AFC South konkurrenzfähig bleiben.

 

Washington Football Team

Washington Football Team

1-1

Vorheriger Rang: Nr. 23

Der wilde Washingtoner Passrausch war eine der größten Geschichten aus Woche 1. Aber nach Carson Wentz (in der Melodie von acht Säcke) erwies sich als eine viel einfachere Aufgabe als mit Kyler Murray, der für zwei Punkte lief und warf für eine andere in einem 30-15 Cardinals Sieg. Die größere Sorge für Washington in diesem Spiel kam jedoch in der Offensive. Der Angriff von Dwayne Haskins blieb neutral, als Arizona bis zur Halbzeit eine 20:0-Führung baute. (Arizona hatte in der ersten Hälfte seit 2017 kein Team ausgeschlossen.) Der einsame Lichtblick war Terry McLaurin, der mit 125 Yards bei einem Gaudy 17,9 Yards pro Fang abschloss. Holen Sie sich diesen Mann etwas Hilfe.

Cincinnati Bengals

Vorheriger Rang: Nr. 26

Das Gute am Donnerstagabend war Joe Burrow, der nicht in seinem Prime-Time-Debüt blinlierte und hielt die Bengalen im Spiel, indem sie weiterhin die Offensive für vier Viertel marschieren. Burrow warf keine Interception über erstaunliche 61 Versuche — das ist unerhört für einen Rookie, der seinen zweiten Karrierestart macht. Weniger vielversprechend sind die Dinge auf der anderen Seite des Balles, wo eine Nebensaison der Investitionen bis zu diesem Punkt nicht ausgeschwenkt ist. Nick Chubb und Kareem Hunt verschlang eine Cincinnati-Abwehr ohne Geno Atkins und Mike Daniels. Der Passrausch war nicht viel besser: Baker Mayfield wurde bei nur drei Versuchen pro Next Gen Stats unter Druck gesetzt.

Carolina Panthers

Vorheriger Rang: Nr. 27

Die Panthers sind 0-2 und Christian McCaffrey wird voraussichtlich vier bis sechs Wochen nach einer hohen Knöchelverstauchung bei der Niederlage am Sonntag gegen die Bucs verpassen. Der All-Pro-Back sagte Reportern am Montag, dass er hofft, dass er diesen Zeitplan beschleunigen kann, aber im Hier und Jetzt wird Teddy Bridgewater gebeten, Carolina in Woche 3 gegen die Chargers zu tragen. Bridgewater war noch nie so ein Quarterback, und es ist fair, sich zu fragen, ob ein Panthers-Team ohne McCaffrey eines ist, das schnell in die Bedeutungslosigkeit versinken wird.

Detroit Lions

Vorheriger Rang: Nr. 28

Die Lions haben keine Ahnung, wie man Spiele zu schließen und es wird die Leute gefeuert bekommen. Detroit, das einen 14-3 Vorsprung zu Beginn des zweiten Viertels gegen die Packers am Sonntag hielt, fiel sein viertes Spiel in Folge, wo es einen zweistelligen Vorsprung hatte, ein erstes in der NFL-Geschichte, nach Elias. Die Lions haben nun sieben zweistellige Niederlagen seit Beginn der vergangenen Saison geblasen. Offensichtlich ist dies eine schlechte Reflexion über Cheftrainer Matt Patricia, und das Gerede über seine Arbeitsplatzsicherheit wird sich weiter verstärken, da die Lions jetzt eine 11-Spiele-Niederlageserie aus dem Jahr 2019 reiten. In Fairness zu Patricia, er weiterhin mit Verletzungen, die einige seiner besten Spieler vom Feld auf beiden Seiten des Balles halten. Dennoch ist der Mangel an Dringlichkeit und Disziplin schwer, nicht auf den Verantwortlichen zurückzuführen.

Miami Dolphins

Vorheriger Rang: Nr. 31

Die Dolphins schütteten eine Menge Ressourcen in ihre Verteidigung, um es im Jahr 2020 besser zu machen, aber wir sehen keinen Unterschied zu diesem Punkt. Die neu gemachte Defensive Linie war nicht in der Lage, konsequenten Druck auf Bills QB Josh Allen (417 Passing Yards, vier TDs) und die sekundäre hatte keine Antworten, sobald Top-Eckback Byron Jones mit einer Sehnenverletzung am Sonntag verlassen. Erstrunden-Pick Noah Igbinoghene kämpfte, um mit Stefon Diggs mitzuhalten, und Miami war nicht in der Lage, Allen zu holen, obwohl er mehrere Pässe warf, die abgefangen werden konnten. Dieses Team kämpft jede Woche unter Brian Flores, aber es hat Arbeit zu tun, um als glaubwürdiger Playoff-Anwärter gesehen zu werden.

New York Giants

Vorheriger Rang: Nr. 30

Saquon Barkley an einen ACL-Tränen zu verlieren, ist nichts weniger als ein organisatorisches Desaster. Der ehemalige Penn State Star könnte der talentierteste Running Back sein, um in die Liga seit Adrian Peterson zu kommen; ihn in Woche 2 zu verlieren, ist ein Saison-Crusher. Mit einer talentreichen Verteidigung spielten die Giants in dieser Saison bereits einen aufstiegsharten Kampf vor sich. Die Idee war, dass eine vielversprechende Barkley-geführte Offensive als Versteck für einige der Warzen des Teams fungieren könnte. Aber ohne Barkley? Die Verluste dürften weiter kommen.

New York Jets

Vorheriger Rang: Nr. 32

Eine weitere peinliche Anstrengung der Jets, diesmal nicht konkurrenzfähig zu Hause gegen ein 49ers Team von Verletzungen verwüstet. Raheem Mostert ging 80 Yards unberührt auf das erste Spiel von scrimmage. Später — nachdem sowohl Mostert als auch Jimmy Garoppolo mit Verletzungen ausgeschieden waren — holten die 49ers 55 Yards auf einem Halfback-Toss auf dem dritten und 31. Sie erhalten das Bild. Sam Darnold spielt hilflos mit einer Ragtag-Sammlung von Empfängern, die um die Spielzeit in der XFL kämpfen würden. Adam Gase hat Glück, dass in dieser Saison keine Fans in den Meadowlands zugelassen sind.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"