Uncategorized

Neuer 'Mini-Mond'-Set, der von der Erde eingefangen werden soll, könnte nur Weltraumschrott sein – CNET

Hat die Erde ihre zweite Minimond-Entdeckung im Jahr 2020? Unwahrscheinlich.

Nasa

Wir haben einen riesigen Mond, der sich über dem Kopf abzeichnet, und sie könnten denken, "das sind genug Monde." Aber manchmal wird die Erde gierig und beginnt, kleine Asteroiden für längere Aufenthalte im Orbit zu ziehen. Die kurzen Besuche dieser "Mini-Monde" sind ziemlich selten, nur zwei wurden bisher bestätigt. Die letzte kam am 15. Februar, als winziges Gestein 2020 CD3 von Astronomen beim von der NASA finanzierten Catalina Sky Survey entdeckt wurde. Der glorreiche Minimond war bereits 2015 von der Schwerkraft der Erde eingeschlossen worden und blieb bis Mai 2020 bei uns, bevor er wieder in den Kosmos abstürzte.

Doch im noch nie dagewesenen Jahr 2020 haben Astronomen den Nachweis eines weiteren potenziellen Minimondes angekündigt: 2020 SO.

Für mehr wie diese

Abonnieren Sie den CNET Now Newsletter für die Auswahl der wichtigsten Geschichten des Tages durch unsere Redakteure.

Außer dieser wirkt überhaupt nicht wie ein kleiner Asteroid. Unser Minimond ist überhaupt kein Mond. Es bewegt sich viel zu langsam, als dass es aus einem kosmischen Körper aus dem Gestein geworfen werden könnte. Daher, Astronomen Grund, es ist wahrscheinlich nur Weltraumschrott von den frühen Tagen des Weltraumrennens übrig geblieben.

Die aktuelle Theorie besagt, dass 2020 SO der Raketenkörper einer Atlas Centaur-D Rakete ist, die ursprünglich 1966 gestartet wurde. Die Rakete hob vom 20. September ab und trug den Mondlander Surveyor 2 zum Mond. Die Dimensionen und die Umlaufbahn von 2020 SO, veröffentlicht vom Jet Propulsion Laboratory der NASA, scheinen sich gut mit dem Centaur-Körper auszurichten.

Das Objekt wird im Oktober von der Gravitationskraft der Erde gepackt und wird am 1. Dezember seine nächste Annäherung haben, die innerhalb von etwa 31.000 Meilen liegt. Astronomen sollten in der Lage sein, das Objekt genauer unter die Lupe zu geben und seine Form und die Art des Lichts, das es aussendet, zu beurteilen.

Wenn es die Centaur-Bühne ist — wenn es Schrott ist — ist es immer noch interessanter Müll. Es ist seit über fünf Jahrzehnten unterwegs und wandert durch das Sonnensystem. Vielleicht können wir ein wenig über die Auswirkungen des Weltraums auf unsere alten Raketenkörper lernen. Und obwohl es keine Probleme für Erdlinge verursachen wird, soweit wir sagen können, dient es als rechtzeitige Erinnerung an das Weltraumschrottproblem.

Seit wir mit dem Start von Raketen und Satelliten in den Orbit begonnen haben, verschmutzen wir den Weltraum um unseren Planeten. Nicht alles, was sofort hochgeht, kommt runter. Es gibt Tausende von Weltraumschrott, veraltete Satelliten und winzige Müllbrocken, die die Erde mit großen Geschwindigkeiten umkreisen. Eine Kollision mit einem Stück Schrott könnte verheerend sein und ein Loch direkt durch eine Rakete oder einen Satelliten blasen. Mehr Starts bedeuten, dass mehr Müll und mehr Müll ein viel größeres Risiko für die Raumfahrt, Satelliten und unseren Wunsch darstellen, den Weltraum zu besetzen.

Sie müssen nicht einmal mehr als 24 Stunden zurückblicken, um zu sehen, wie die potenziellen Probleme Weltraumschrott stellen. Am Dienstag musste die Internationale Raumstation einen "Manöverbrand" machen, um zu verhindern, dass ein unbekanntes Stück kosmischen Mülls auf sie zurollt.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"