Uncategorized

Denver Nuggets' Michael Malone – Wird "durch die richtigen Kanäle gehen", um nach Fouls zu fragen – ESPN

01:40 Uhr ET

  • Ohm YoungmisukESPN Mitarbeiter Autor

    In der Nähe

      • Ohm Youngmisuk deckt seit 2006 die Giants, Jets und die NFL ab. Zuvor war er fast ein Jahrzehnt lang für die Nets, Knicks und die NBA auf dem Spiel. Er kam zu ESPNNewYork.com, nachdem er fast 12 Jahre bei der New York Daily News gearbeitet hatte, und ist Absolvent der Michigan State University.

    Folgen Sie ihm auf Twitter »

      Ohms Chat-Archiv »

    Nachdem er LeBron James 14 Mal auf die Linie gehen und sah Jamal Murray traf das Wort ein paar Mal ohne Einen Pfiff spät in Spiel 4, Sagte Denver Nuggets Trainer Michael Malone sein Team könnte tun, was die Los Angeles Lakers getan und erreichen die NBA über Fouls.

    "Sie gingen 35 Mal an die Foullinie", sagte Malone, nachdem die Lakers am Donnerstag in Lake Buena Vista , Florida, mit einem 114:108-Sieg eine 3:1-Führung über Denver im Finale der Western Conference übernommen hatten. "Ich denke, ich werde durch die richtigen Kanäle gehen müssen, wie sie es getan haben, um zu sehen, ob wir herausfinden können, wie wir noch ein paar Freiwürfe bekommen können."

    Malone bezog sich auf das, was Lakers-Trainer Frank Vogel am Mittwoch sagte, als er nach James' insgesamt 10 Reisen an die Freiwurflinie in den letzten drei Spielen des West-Finales gefragt wurde. Vogel sagte, dass die Lakers "mit den Fouls über die richtigen Kanäle mit der Liga zu tun hatten".

    Am Donnerstag machte James 11-von-14 von der Linie und beendete mit 26 Punkten, 9 Rebounds und 8 Assists. Lakers-Stürmer Anthony Davis machte 13 von 14 Freiwürfen und erzielte 34 Punkte. Die 24 kombinierten Freiwürfe des Superstar-Duos waren mehr als Denvers 23 Fahrten auf der Linie.

    Auf die Frage, ob die Taktik der Lakers, wegen Foulanrufen in die Liga zu gehen, funktioniert habe, sagte Malone, er wisse es nicht.

    "Ich weiß nur, dass sie 35 und [times]wir 23 geworden sind", sagte Malone. "Ich denke, spät im Spiel Jamal Murray griff den Korb ein paar Mal, wo es schien Kontakt zu sein. Wir schauen uns den Film an und schicken unsere Clips ein. Wir werden uns an die NBA wenden und unsere Punkte notiert. Ob sie heute Abend über die richtigen Kanäle gehen oder nicht, ich habe keine Ahnung. Die NBA macht einen tollen Job des Zuhörens. Sie hoffen, dass das nächste Spiel vielleicht einige dieser Fouls genannt werden."

    Murray erzielte 32 Punkte, 10 kamen im vierten Viertel. Der Nuggets-Wächter ging auch viermal in den letzten Frame, aber Murray sagte, er fühlte, er hätte mehr Freiwürfe haben müssen. Er verpasste zwei Fahrlayups in den letzten 3 Minuten, 46 Sekunden, als die Nuggets um vier bzw. drei Punkte zurücklagen.

    "Respektvollerweise versuchen sie natürlich, ihre Arbeit zu tun", sagte Murray auf die Frage, welche Art von Feedback er von den Beamten zurückbekommen habe. "Ich meine, ich wurde an einigen gefoult. Wir konnten die Wiederholung deutlich sehen. Das gleiche, wenn Rudy[Utah Jazz’s] Gobert gefoult mich, wenn wir Spiel 4 verloren[in the first round] . … Mein Team zeigt Respekt, wenn du mit ihnen sprichst."

    "LeBron wird seinen bekommen", fügte Murray hinzu. "Aber wir müssen nur nach vorne schauen und durchspielen. … Wir sind ein junges Team. Wir sind das jüngere Team, das jüngste Team, was auch immer wir sind. Schauen Sie sich an, wo wir uns befinden. Wir müssen uns ihren Respekt verdienen, wenn wir uns durchsetzen wollen."

    Nach Spiel 1, in dem die Lakers ging auf die Linie 24 Mal im zweiten Quartal während eines 126-114 Sieg, sagte Murray, "Sie wollen über jeden Anruf zu sprechen und haben volle Gespräche und versuchen, zu manipulieren, was passiert" und dass die jüngeren Nuggets wissen, den Deal.

    Wie in Spiel 1, Nuggets Center Nikola Jokic war in Foul Probleme mit fünf in Spiel 4. Aber Malone sagte, Fouls seien nicht das, was das Spiel am Donnerstag entschieden habe; Es waren die 25 Zweitchance-Punkte der Lakers. Center Dwight Howard, der in die Startaufstellung eingesetzt wurde, hatte sechs Offensivrebounds, und Guard Rajon Rondo hatte zwei. Diese waren so wirkungsvoll wie alles andere im Spiel.

    "Das war der Grund, warum wir dieses Spiel verloren haben", sagte Malone. "Am enttäuschendsten war es vom Sprungball. Ich dachte, Dass Dwight Howard in dieser ersten Halbzeit einen enormen Einfluss auf das Spiel hatte."

    "Besitz, in dem wir wirklich gute Verteidigung gespielt haben", fügte Malone hinzu, "und hat es einfach nicht beendet, was ihnen zusätzliche Besitztümer, zusätzliches Leben, zusätzliche Chancen gab. Die Fähigkeit zu verteidigen, ohne zu foulen."

    Jetzt finden sich die Nuggets in dem wieder, was eigentlich ihr süßer Fleck in der ersten und zweiten Runde war: Sie sind wieder 3-1 unten, ein Loch, das sie überwanden, um sowohl die Utah Jazz und LA Clippers zu schlagen.

    Malone und die Nuggets brauchen beim nächsten Mal ein weiteres Monsterspiel von Murray. Und sie hoffen, dass die Garde auch in Spiel 5 am Samstag einige günstige Anrufe erhält.

    "Ich habe ihn gespielt, ich denke, die letzten drei Spiele, einschließlich heute Abend, 45, 44[minutes], 43", sagte Malone. "Ich führe das arme Kind in den Boden. Wenn ich ihn herausnehme, scheint es in Eile zur Seite zu gehen. Er hat das Beste von allen bekommen. Er hatte letzte Serie[Patrick] Beverley, Kawhi [Leonard], Paul George. Er bekommt Danny Green, C[Kentavious]aldwell-Papst, Rondo, C[Alex]aruso und jetzt LeBron. Das ist das ultimative Zeichen des Respekts.

    "Wieder dachte ich spät, er hatte ein paar wirklich aggressive Fahrten zum Korb. Ich muss mir den Film anschauen. Ich dachte, es gäbe Kontakt. Wurde nicht aufgerufen. Das passiert. Aber ich denke, in diesen Situationen, müssen auch verstehen, dass er so viel Druck und eine Menge anzieht, er muss schauen, um ein Spiel für jemand anderen zu machen und aussteigen. Ich weiß, dass er dazu in der Lage ist, weil er gezeigt hat, dass er es kann."

    Ähnliche Artikel

    Schaltfläche "Zurück zum Anfang"